top of page

Winteransichten

Der Winter ist oftmals lang, grau, dunkel und nass. Für manche ist es dann besonders schön die Zeit drinnen im Warmen zu verbringen, mit Kerzen, einem guten Buch oder einem Serienmarathon. Auch ich mag diese Seite vom Winter, zur Ruhe kommen und voller Gemütlichkeit. Aber halt nur für eine Weile. Irgendwann zieht es mich immer nach draußen, an die frische Luft. Zum Glück behält jeder noch so lange Winter auch immer ein paar sonnige, vor Kälte knisternde Tage bereit. Und genau dann bin ich mit meiner Kamera unterwegs.


Gräser im Sonnenaufgang
Gräser im Sonnenaufgang

Am liebsten sind mit natürlich die Tage mit Frost oder Schnee. Denn dann wirkt die sonst karge Landschaft einfach viel schöner, manchmal sogar magisch. Sobald die ersten Sonnenstrahlen den Frost berühren, fängt alles an zu glitzern und man fühlt sich wie in einer anderen Welt.



Diesen Winter hatten wir zudem schon mehrfach das Glück, dass es geschneit hat. Das erste Mal bereits Anfang Dezember. Ein ganzes Wochenende voller Schnee und der Aussicht auf viele winterliche Motive. Denn um ehrlich zu sein, ist der Winter die Jahreszeit wo es mir am schwersten fällt schöne Motive zu finden. Daher ist jeder Sonnenaufgang, jeder Frost und jeder Schnee umso erfüllender.


Schnee im Wald (Rosengarten)
Schnee im Wald (Rosengarten)

Wenn der Schnee fällt und langsam alles einhüllt, werden die Farben oftmals monochrom und es gibt wenige Kontraste. Das kann man auf zwei Arten nutzen, 1. man betont das fehlen der Farben oder 2. man sucht nach einem der wenigen Farbtupfer zu dieser Jahreszeit.



Hier bildet der orange Hals des Rotkehlchen einen Hingucker in der sonst eher einheitlichen Landschaft. Das Bild der Möwe hingegen betont die Graustufen des Winters und besticht lediglich durch die Formen der Natur.



Besonders schön sind Morgen, die mit einem rosa Schimmer am Himmel beginnen, dann in goldene Sonnenstrahlen getaucht werden und zu einem sonnigen, kalten Wintertag werden, den man lange im Herzen behält.


Goldener Wintermorgen

Jede Jahreszeit hat ihre Berechtigung, jede Jahrezeit hat ihren Zauber. Denn was wäre der Überfluss des Frühlings ohne die Kargheit des Winters? Ich denke nicht, dass wir all die Blüten und das Grün so zu schätzen wüssten, wenn wir nicht auch das Gegenteil kennen würden.

32 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Herbstmomente

Коментарі


bottom of page